#24hKonfi zwanzigachtzehn

Am Morgen des zweiten Tages ... - war eine lange Nacht ...

Beim Bogenschießen.

Alles bereit ... - zur Andacht mit den Konfirmanden.

24. und 25. Februar 2018: unter dem Titel #24hKonfi zwanzigachtzehn verbrachten die 6 Jungs unserer diesjährigen Konfirmanden und zwei Begleiter 24 Stunden miteinander. Als Basecamp diente das Pfarrhaus Widdern.

Um 16:40 Uhr nach Einzug, Tischkickern und bissle Kräftemessen, brachen wir zu unserer ersten Aktion auf: in Siglingen wurde Paintball gespielt, eine Sportart die Teamarbeit, Koordination und Schnelligkeit fordert und fördert. Zwei Teams versuchen ins jeweils gegnerische Feld zu kommen. Dabei läuft man Gefahr mit Farbkugeln markiert zu werden und dann wieder zum Start zu müssen.

Zurück im Pfarrhaus bereiteten wir gemeinsam das Essen zu. Bei selbstgemachten Hamburgern mit Streifenäpfeln lernten wir Burgergenuss jenseits amerikanischer Fastfoodketten kennen.

Mit Vertrauensspielen und anhand von Jonas Erlebnissen konnten wir erfahren wie Vertrauen in andere Menschen und in Gottes Auftrag aussehen kann.

Bei knackigen Temperaturen, mit Taschenlampen und Knicklichtern wurde gegen Mitternacht am Holzplatz ein nächtliches Capture the Flag gespielt. Mit verschiedenen Gesellschaftsspielen bis in die frühen Morgenstunden ließen wir den „Abend“ ausklingen.

Nach kurzer Nachtruhe und reichhaltigem Frühstück feierten wir einen Workshop-Gottesdienst, bei dem jeder seine Gaben einbringen konnte.

Danach ging es nach Jagsthausen zum intuitiven Bogenschießen auf dem 3-D Parcours.

Spaghetti mit Tomatensoße bildete den kulinarischen - lebhaftes (und manchmal uneffektives :-) Putzen den krönenden Abschluss von #24hKonfi zwanzigachtzehn.