LEGO®-Stadt - 02.-04. November 2017

Über 200.000 LEGO®-Steine, 92 Kinder, 15 Mitarbeiter, 8 Konfirmanden, 3 Bautage, 1 Projekt. Die Api-LEGO®-Stadt war zu Gast in der Wilhelm-Frey-Halle in Widdern.

In den Herbstferien war die LEGO®-Stadt in Widdern der Renner bei kleinen und großen Bauleuten.  Die Evangelischen  Kirchengemeinden Widdern und Unterkessach luden Kinder von 6-13 Jahren zum Bau  einer LEGO®-Stadt ein.

Es standen eine große Menge LEGO®-Grundbausteine, Bausätze, besondere Gebäude, Straßen, Fahrzeuge u.v.m. zur Verfügung. Ruth Scheffbuch, Referentin der  Api-LEGO-Stadt, leitete die Nachwuchsarchitekten gekonnt durch das gewaltige Bauprojekt. Die Mitarbeiter und Konfirmanden betreuten die Kinder, gaben bei Bedarf Hilfestellung und förderten das kreative Bauen.

Gebaut wurde auf großen Platten auf langen Tischreihen und auch auf dem Boden. So hatten alle Kinder viel Platz zum Bauen und Spielen. Nach und nach wurden alle gebauten Häuser zu einer Stadt zusammengefügt. Dabei erlebten die Kinder nicht nur Spaß, sondern auch, dass sich in einem Miteinander von Rücksichtnahme und Respekt unterschiedliche Bau-Ideen wunderbar ergänzen. Jeder konnte auf seine Art etwas zur Stadt beitragen, egal, ob er keine oder viel Bau-Erfahrung hatte.

Während der einzelnen Bautage gab es „Bauarbeiter“-Pausen mit einem kleinen Imbiss, einer spannenden biblischen Geschichte und Liedern zum Mitmachen.

Zum Abschlußgottesdienst mit anschließender Stadteröffnung durch Widderns Bürgermeister Jürgen Olma waren sehr viele Besucher gekommen. Eltern, Großeltern, Geschwistern, Onkel, Tanten, Freunde - sie alle wollten die interessanten Bauwerke besichtigen.

Viele Besucher halfen dann noch mit beim Abbau und der Rücksortierung der Materialien. Darüber freuten sich die Mitarbeiter sehr.

Am Ende waren sich alle einig - eine Wiederholung wäre echt prima!